Hegering Kesseling blickte bei Versammlung auf ein erfolgreiches Jahr 2010 zurück

Vor kurzem fand die sehr gut besuchte Versammlung des Hegerings Kesseling im Gasthaus Nürburgring statt. Berufsjäger und Hegeringleiter Hannes Fritz informierte über die vielfältigen Aktivitäten des vergangenen Jagdjahres. Die Jäger pflanzten Obstbäume und setzten Niederwald auf den Stock – beides wichtige Beiträge zur Verbesserung der Lebenssituation der frei lebenden Tierwelt. Bei der hohen Schneelage im Winter haben sich die Reviere des Hegerings Kesselinger Tal um das Wild sehr bemüht. So wurden Fütterungsanträge gestellt, damit das Wild nicht Hunger leidet. Der Hegering Kesseling brachte erneut zum Ausdruck, dass es wichtig ist, vor allem Rot- und Muffelwild den ganzen Winter über zu füttern. Das Landesjagdgesetz, welches das Füttern nur in Ausnahmefällen gestattet, wurde insoweit als tierquälerisch abgelehnt. Im Hegering wurde im vergangenen Jahr auch ein Schießtraining absolviert und die Geselligkeit bei einem Grillfest sowie dem monatlich stattfindenden Stammtisch gepflegt. Kreisjagdmeister Joachim Polch und der Vorsitzende der Kreisgruppe Ahrweiler des Landesjagdverbandes, Jürgen Kindgen, informierten die Teilnehmer ausführlich über das neue Landesjagdgesetz. Mit einem Abschuss von 596 Stücken Rotwild, 24 Stücken Muffelwild, 543 Stücken Schwarzwild und 128 Stücken Rehwild konnten die Jäger eine sehr beachtliche Strecke vorweisen. Die Jäger der drei besten Rehgehörne erhielten Medaillen. Darüber hinaus wurde Theo Ruland für 25 Jahre Mitgliedschaft im Verband geehrt. Musikalisch wurde das harmonische Treffen der Jäger von den Jagdhornbläsern der Gruppe „Kesselinger Tal“ umrahmt.

Ortsbürgermeister Jürgen Flügge

Bürgermeister der Ortsgemeinde Kesseling von 2011 bis 2015